Gibt es in der Natur andere Abhängigkeiten als beim Menschen?

Ja. Ratten können von Kokain abhängig werden.

In einem Experiment stellten Wissenschaftler eine Ratte in einen Käfig und präsentierten sie mit zwei Hebeln: 1) war eine Salzlösung 2) war eine mit Kokian gemischte Salzlösung. Natürlich weiß das Tier nicht, dass es eine Injektion erhält, aber es erfährt offensichtlich, dass das Drücken des medikamentösen Hebels ein anderes Gefühl erzeugt als das Drücken des salzbezogenen Hebels. Welchen Hebel es drückt und wie oft es tut, sind klare, quantifizierbare Maße dafür, welches Gefühl es bevorzugt. Innerhalb dieses Experiments schien das Tier süchtig zu sein und drückte wiederholt auf den Hebel, selbst wenn das Medikament an einem Punkt entfernt wurde. Im Falle einer lohnenden Droge wie Kokain kann das Tier Nahrung, Wasser oder sogar einen sexuell verfügbaren Partner ignorieren. [Das süchtige Gehirn]

Und was andere Tiere wie Affen betrifft, bietet Charles Darwin auch einige Einblicke:

„Viele Arten von Affen haben einen starken Geschmack für Tee, Kaffee und Spirituosen: Sie rauchen, wie ich selbst gesehen habe, auch gerne Tabak. Brehm behauptet, dass die Eingeborenen im Nordosten Afrikas die wilden Paviane fangen, indem sie Gefäße mit starkem Bier aussetzen, durch das sie betrunken gemacht werden. Er hat einige dieser Tiere gesehen, die er in diesem Zustand in Haft gehalten hat, und er gibt einen lächerlichen Bericht über ihr Verhalten und ihre seltsamen Grimassen. Am nächsten Morgen waren sie böse und düster; Sie hielten ihre schmerzenden Köpfe mit beiden Händen fest und trugen einen äußerst bedauernswerten Ausdruck. Als ihnen Bier oder Wein angeboten wurde, wandten sie sich angewidert ab, genossen aber den Zitronensaft. Ein amerikanischer Affe, ein Ateles, würde, nachdem er sich mit Brandy betrunken hatte, ihn nie wieder anfassen und war daher klüger als viele Männer. “ [Die Abstammung des Menschen (Great Minds Series)]